Unter Retrofit (engl. für nachrüsten, umrüsten, Nachrüstung) wird die Modernisierung oder der Ausbau bestehender (meist älterer und nicht mehr produzierter) Anlagen und Betriebsmittel verstanden. In Deutschland ist in der Automobilindustrie teilweise auch der Begriff „Aktionierung“ geläufig. [Wikipedia]

Ähnlich wie Industrie 4.0 ist also Retrofit ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Maßnahmen. Die Ziele sind dabei sehr Ähnlich: Wettbewerbsfähigkeit steigern, neue oder verbesserte Produkte produzieren, Optimierung des Produktionsprozess, usw. Daher wundert es nicht, dass ganz ähnliche Technologien zum Einsatz kommen. So wird oft mit einem Retrofit eine alte Maschine auf Industrie 4.0 Niveau gehoben.

Vorteile eines Retrofits

  • Geringere Investitionskosten als bei Installation einer neuen Maschine/Anlage
  • Keine neuen Fundamentkosten
  • Gealtertes stabiles Maschinenbett kann übernommen werden
  • Weniger Personalschulungsaufwand, da Maschine größtenteils bekannt ist
  • Kein neues, und damit langwieriges, Genehmigungsverfahren
  • Weitere Zeitersparnis durch nur teilweise Erneuerung

Wir haben für Sie zwei Beispiele für einen Retrofit zusammengestellt.

Beispiel 1: Retrofit in Groß

Wir haben im Jahr 2013 eine Maschine der Firma AQS Logistic Systems einem Retrofit unterzogen. Zusammen mit einem Automatisierungs-Unternehmen wurde die Bestands-Maschine aus dem Jahr 1971 komplett modernisiert.

Craig Jones (AQS) zur Bestandsmaschine von 1971:
„Diese Qualität bekommen Sie heute nicht mehr. Das ist noch echte, massive Wertarbeit.“

In mehreren Schritten wurde die Modernisierung durchgeführt, so dass die Produktion jeweils nur kurzzeitig unterbrochen werden musste. Im Ersten Schritt wurde die Elektrik und die Automatisierungs-Technik komplett erneuert. Im nächsten Schritt wurde die Prozessleittechnik mit einem neuen Industrie-PC ausgestattet. Die Prozessleitsoftware haben wir ebenfalls erneuert.

Verbaut wurde moderne Siemens S7 Technik, zusammen mit einem PC und einem Touch-Screen.

In weiteren Schritten wurde ein neues, verbessertes Stanzwerkzeug verbaut, welches mehr Möglichkeiten bietet. Dank des neuen Werkzeugs in Kombination mit der neuen Software werden nun Verschnitte auf ein Minimum reduziert. Weiterhin ist es nun möglich neue Produkte auf dieser alten Maschine zu produzieren.

Im Bild zu sehen: Herr Jones von AQS (rechts) erklärt die Besonderheiten des neuen Werkzeugs.

Lesen Sie hier den Kompletten Bericht dazu: Programmierbare Blechstanze (CNC)

Beispiel 2: Retrofit in Klein

Wenn Ihre Anlage nicht ganz so alt ist, vielleicht sogar erst wenige Jahre alt, dann können Sie mit recht geringem Aufwand einen Retrofit durchführen. Voraussetzung ist, dass die Elektrik und die Automatisierungs-Technik nicht alter als 10-15 Jahre ist. Evtl. muss die SPS, z.B. Siemens S7-300, mit einem Ethernet-/Profinet Anschluss nachgerüstet werden.

Nun können Sie mit unserer Excel-SPS Kopplung neue Funktionen ganz einfach nachrüsten. Sei es, dass Sie Maschinendaten auswerten möchten um die Produktion zu optimieren, oder gar eine komplette Rezepturverwaltung auf Basis von Excel-Dateien erstellen möchten. Der Aufwand und die Kosten halten sich in Grenzen.

Weitere Details: SPSDataSuite