Als Geschäftsführer halten sie bei der MB Software und Systeme die Fäden in der Hand. Anfang dieses Jahres feierten sie ihr 10-jähriges Berufsjubiläum. Ein Blick auf eine bewegte berufliche Vergangenheit: Einsätze von Schweden bis Bayern, von Tankstellenplanungssoftware bis hin zu Getriebesteuerungen.

„Ja, es gab wohl mehr als ein spannendes Projekt in den letzten

10 Jahren“ sagt Markus Bläser mit einem Lächeln auf den Lippen. „Dabei hatte ich gar nicht vor selbstständig zu werden. Vielmehr suchte ich im April 2000 eine Möglichkeit mein nahendes Informatikstudium zu finanzieren. Irgendwie ist das dann ein Selbstläufer geworden.“

Die Finanzierung kann im Nachhinein wohl als geglückt angesehen werden. Schließlich haben sie im August 2004 ihr Diplom erhalten. Und dann? – Haben sie eine Festanstellung gesucht?
„Zunächst habe ich noch ein sehr erfolgreiches Prototypenprojekt für den Kunden TRW durchgeführt. Im Rahmen dieser Tätigkeit konnte ich ein Patent auf das von mir entwickelte Verfahren zu Synchronisierung von verteilten Systemen anmelden.“

Aber sie waren doch auch bei TRW angestellt?
„Ja. Im Anschluss an dieses Projekt bekam ich ein sehr gutes Angebot von TRW. Ab da lief mein Gewerbe erst einmal auf Sparflamme.“

Warum sind sie nicht bei TRW geblieben – schließlich hatten sie als Diagnostic Application Lead keine schlechte Position inne?
„Wissen Sie, TRW war schon eine schöne Zeit, aber ich hatte das Gefühl, dass ich meine Fähigkeiten nicht vollständig einbringen konnte.“

Im Nachhinein sicherlich eine richtige Entscheidung, schließlich folgen Aufträge für Mercedes, Getrag und Bosch. Bei Letzterem haben sie sogar mehrere Aufträge in Folge bekommen.
„Ein Auftrag bei Bosch war schon immer ein Ziel von mir. Dass es dann im Endeffekt mehr als fünf Aufträge von Softwareentwicklung bis hin zur Durchführung von Systemtests wurden hat mich sehr gefreut“.

Wie geht es jetzt bei ihnen weiter?
„Die Auftragsentwicklung für die Automobilindustrie wird sicherlich ein wichtiges Standbein bleiben. Daneben werden unsere Tätigkeiten im Bereich der Automatisierungstechnik aber weiter ausgebaut. Die neu gegründete GmbH ist dafür eine ideale Basis. „

Foto: Wintererprobung eines Prototypen in Schweden, 2002